Home | Elche | Wölfe | Rentiere | Flughörnchen | Luchse | Bären | Robben | Schneehasen |

Der Schneehase

lat. Lepus timidus, fin.metsäjänis (G. metsäjäniksen P. metsäjänistä), swe. skoghare.

Länge 50 - 60 cm, Gewicht 2 - 5 kg, Junge 1-3 Würfe von 3-5 Jungen jährlich, Alter bis 13 Jahre Jahre.

Die Schneehasen vermehren sich - nun, wie die Hasen. Die Brunftzeit der Weibchen ist kurz, etwa ein halber Tag, dafür recht häufig. Schon kurz nach der Geburt der Jungen ist sie wieder befruchtungsfähig. Die JUngen können schon nach einer Woche die erste pflanzliche Nahrung genießen, und noch eine Woche später endet die Säugung. Ihres zarten Alters zum Trotz erweisen sich die kleinen Häschen als erstaunlich lebensfähig, man schätzt, dass nur jedes vierte Häschen vor Ende des ersten Lebensmonats stirbt. Ihre Waffen sind rein defensiver Natur: Tarnen, täuschen und verpissen, wie es die Soldaten ausdrücken. Tagsüber laufen sie nicht herum, sondern befolgen die Regeln des Ramada das ganze Jahr über: Essen nur nachts.

In guten Wintern überleben 20 Prozent der Junghasen ihren ersten Winter, in schlechten nur 5. Die Hasen-Population schwankt in Zyklen von 3-5 Jahren stark. Die Hasen fressen neben Gras und Klee auch und im Winter besonders die Rinde von Sträuchern und jungen Bäumen. Im Blinddarm des Tieres sitzen Mikroben, die Zellulose spalten können. Trotzdem ist die Verdauung der Hasen so schlecht, dass sie im Winter oft ihren eigenen Kot fressen, um die Nährstoffe besser ausnutzen zu können.

Der weiße Winterpelz ist nicht nur eine gute Tarnung, sondern isoliert auch besser gegen die Kälte als das graue Sommerkleid. Jeden Herbst werden in Finnland an die 300 000 Schneehasen geschossen, und die Tiere sind eine begehrte Beute auch für Jagdtouristen aus dem Ausland.

Elche | Wölfe | Rentiere | Flughörnchen | Luchse | Bären | Robben | Schneehasen |