Nachrichten vom Februar

26. Februar 2001 e-mail: An die Redaktion!
... Nachrichten des Tages aus Finnland ...

Siimes streitet weiter - Die Zweite Finanzministerin Siimes (Linksunion) setzt ihren Feldzug für eine Reform der Regierungsarbeit fort. Es sei heutzutage unmöglich, bei Sitzungen der Ministerrunde unformell und grundsätzlich zu wichtigen Fragen zu diskutieren. Die Minister seien gezwungen, ihre Zustimmung zu Beschlüssen zu geben, ohne über deren Hintergrund Bescheid zu wissen. Vor zwei Wochen war Siimes von Finanzminister Niinistö gerügt worden, nachdem Siimes sich vom Sonera-Beschluss der Regierung zu distanzieren suchte. Ministerpräsident Lipponen lehnte vorige Woche das Ansinnen Siimes' nach einer Arbeitsreform ab.

Holzknappheit droht frühestens 2050 - Am Freitag promovierte in Joensuu der Niederländer Gert-Jan Nabuurs über die Auswirkungen der neuen Forstpflegemethoden. Nachhaltige Forstwirtschaft könne bei der europäischen Holzerzeugung zu Engpässen nach 2050 führen. Allerdings seien sowohl die Anbauflächen als die Holzreserven im Anstieg.

"Vera Hangard" lebt in Helsinki - Wer erinnert sich an die tapferen und fleißigen Ärztinnen aus Solschenizyns Roman "Krebsstation"? Das Vorbild für die junge Vera "Vega" Hangard (oder sollte es doch Gangart transkripiert werden?), die den politischen Gefangenen Kostoglotov rettete und in die sich der Solschnizyn-alter-ego verliebte, heißt Irina Meyke und lebt heute 77jährig in Helsinki. Schon vor zwei Jahren hatte sie in Helsinki einen Vortrag über ihre Erinnerungen an den berümten Schriftsteller gehalten. Ihr Briefwechsel mit dem Nobelpreisträger dauert bis heute an. Vera Hangard ist eine der großen Frauengestalten der Weltliteratur. Irina Meyke hatte bis zu ihrer Übersiedlung nach Finnland als Ärztin auf der Krebsstation in Taschkent gearbeitet. Die wirkliche Vera war glücklich mit einem russlandfinnischen Wissenschaftler verheiratet.

Kein Hi-Tec im Sport? - Als ich vor fünf Wochen für die WM-Seite "To dope or not to dope..." schrieb, erwartete ich schon, dass das Thema während der Spiele aktuell werden würde. Allerdings ahnte niemand, dass im Jahre 2001 die Mannschaft des HI-Tec-Landes Finnland so schmählich dastehen würde wie sie nunmehr dasteht.

Jeder weiß, dass hartes Training allein nicht mehr ausreicht, um einen Mann zu befähigen, 50 km auf Skiern in etwas über zwei Stunden zurückzulegen oder bei kürzeren Rennen noch schneller ins Ziel zu kommen, um eine der begehrten Medaillen zu erringen. Alle Teilnehmer sind Berufssportler. Die Hämoglobingrenzwerte sollen das Leben der Sportler schützen. Besonders im Radsport sind früher Fälle bekannt geworden, wo zu hohe Blutwerte zum Tode geführt haben.

Um in den Ausdauerdisziplinen den Sauerstoffhaushalt zu optimieren, gibt es viele medizinisch-physiologische Methoden, die ständig verbessert werden. Einige dieser Methoden sind illegal und lassen sich in Tests verifizieren, andere Methoden sind erlaubt oder lassen sich nicht verifizieren.

Im finnischen Ski-Team sind offensichtlich billige, illegale Methoden im Gebrauch gewesen, um den Hämoglobinwert vorübergehend zu senken. Es handelt sich um gewöhnliche synthetische Infusionsmittel, die praktisch nichts kosten. Nun, nachdem schon zwei Sportler in Tests aufgefallen sind, drohen die Sponsoren und der Staat mit Drosselung des Geldhahns.

Die legalen bzw. unauffälligen Methoden sind umständlicher und teurer. So kann eigenes Blutplasma des Sportlers verwendet werden. Man kann zukünftigen finnischen Skiläufern nur raten, beizeiten auszuwandern in Länder, wo die Sportmedizin fortschrittlicher ist als in Finnland. Die Spiele von Lahti sind eine Katastrophe ohne Beispiel für den finnischen Hochleistungssport.

Dopingfall weitet sich aus - Erst am Mittwoch werden die Ergebnisse der Dopingtests der gesamten finnischen Ski-Mannschaft vorlegen, doch gestern wurde der Name Janne Immonen als Dopingverdächtiger genannt. Eine Bestätigung wird für heute erwartet.

Heute wurde bekannt, dass vor zwei Wochen eine der finnischen Ski-Mannschaft gehörende Arzttasche auf einer Tankstelle gefunden worden war. Sie enthielt nach Angaben der Polizei Blutverdünnungsmittel und Asthmamittel, deren Gebrauch im Sport nicht erlaubt ist. In der Tasche waren auch blutige Tupfer und Injektionsnadeln sowie von einem Mannschaftsarzt unterschriebene Rezepte für illegale Mittel. Der Mannschaftstrainer Kyrö holte die Tasche persönlich bei der Polizie ab. Gestern sind beide Mannschaftsärzte zurückgetreten.

Finnisch-russischer Drogenring verurteilt - Zu mehrjährigen Gefängnisstrafen sind sieben Beteiligte verurteilt worden. Sie hatten den Schmuggel und den Verkauf von Heroin und Ecstasy organisiert. Zur Überführung der Täter hatte die Polizei Telefone abgehört.

Abschwächendes Frostwetter - Im Bereich Süden und Norden Schnee. Tagestemperaturen etwa -10 bis -20 Grad.

Wenn Sie das Wetter in Helsinki direkt sehen wollen, klicken Sie hier: Web-Kamera

23. Februar 2001 e-mail: An die Redaktion!
... Nachrichten des Tages aus Finnland ...

Finnland schließt sich der Tabak-Klage an - Die EU-Kommission hat eine Zivilklage gegen zwei amerikanische Tabakfirmen, Philip Morris und R.J. Reynolds, angestrengt, denen sie vorwirft, am internationalen Zigarettenschmuggel aktiv mitzumachen. Auch Finnland schließt sich der Initiative an, denn der finnische Fiskus verliert jährlich etwa 100 Millionen Euro wegen Zigarettenschmuggels. Einige Firmen haben sogar eingestanden, dass sie den schwarzen Markt beliefern, so der Vizedirektor von BAT.

Eisbrecher im Angebot - Einen Teil der finnischen Eisbrecherflotte will der Staat in private Hände geben. Dabei handelt es sich um die Mehrzweckbrecher. Die reinen Eisbrecher sollen weiterhin in Staatsregie verbleiben, jedoch die Besatzung aller Eisbrecher würde ihre bisher günstigen Verträge verlieren und mit privaten Firmen Kontrakte abschließen müssen. So schlägt eine Kommission der Seefahrtsbehörde vor, die feststellt, dass die Eisbrecher zu reichlich bemannt sind und zu viele Tage im Jahr untätig sind. Ob die Arbeitsgruppe auch strengere Winter eingeplant hat, wurde nicht bekannt. Wenn es nämlich hin und wieder ernst wird, ist die finnische Industrie auf Monate hinaus auf die Eisbrecherflotte angewiesen.

Wer kein Geld hat braucht auch keine Bank - Nach diesem einleuchtenden Grundsatz verfahren immer mehr finnische Banken. Serviceleistungen werden immer häufiger an Bankguthaben bestimmter Höhe geknüpft. Normale Lohnempfänger ohne Sparguthaben werden danach nur als Ballast betrachtet. Die Ålandsbank weigert sich sogar rundweg, für wenig Verdienende ein Konto zu eröffnen.

Finnlands Ski-Equipe vereint zum Test - Gestern abend wurde es ernst: gleich nach der Medaillenverleihung an die Viererstaffeln mussten die 18 finnischen Ski-Athleten zum Dopingtest. Besonders in der schwedischen Presse war offen der Verdacht auf Doping erhoben worden. Schlechte Verlierer, sagen die Finnen, doch alle entsinnen sich noch der Vorwürfe von 1984 in Sarajevo, als die Finnen alle Vorwürfe entrüstet zurückwiesen. Erst zwei Jahre später wurde bekannt, dass einzelne finnische Skiläufer Blutdoping benutzt hatten.

Heute finden bei der WM in Lahti die 4 x 5 km Staffel der Damen und der Einzel-Sprungwettbewerb vom K90 statt. Der Wind ist nach wie vor in Unsicherheitsmoment. Insgesamt stehen noch drei Skisprungwettbewerbe aus.

Zur WM in Lahti in Lahti Deutsch

Nur dringliche Fälle in den OP? - Die südfinnische Kommune Karkkila hat angeordnet, dass ihre Bürger nur in dringlichen Fällen operiert werden dürfen. Um zu sparen will die Gemeinde ab 1. März nicht mehr für solche Maßnahmen wie Mandeloperation, Krampfaderentfernung und Sterilisation aufkommen. Sogar schon vereinbarte Operationen sollen storniert werden.

Karkkila gehört zum gemeinsamen Krankenpflegekreis der Hauptstadtregion und Uusimaa HUS. Die Leitung von HUS empfindet die Sparmaßnahmen als empörend und als Verletzung der Bürgerrechte.

Jeder dritte Gefängnisinsasse hat ernste Viruserkrankung - Von den Insassen finnischer Gefängnisse hat ungefähr jeder Hundertste HIV. B- und C-Hepatitis kann bei jedem Dritten diagnostiziert werden. Sogar nach Meinung der Verantwortlichen ist die Situation nicht nur für die Delinquenten sonder für die gesamte Gesellschaft eine Gefahr. Trotzdem will die Gefängnisdirektion noch immer keine kostenlosen Injektionsspritzen und -nadeln austeilen, obwohl die Infektionen eindeutig auf intravenösen Drogengebrauch zurückzuführen sind.

Turismus-Statistik veröffentlicht - Aus Deutschland kamen im letzten Jahr 2 Prozent weniger Finnland-Besucher, dafür legte Österreich um 19 Prozent zu. Insgesamt kamen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich 606 Tausend Touristen, aus Schweden 637, Russland 445 und Großbritannien 361 Tausend.

Führungswechsel bei den Opernfestspielen - Jorma Hynninen zieht sich von der Führung der Festspiele in Savonlinna nach der Spielzeit 2002 zurück. Momentan scheint der Sänger Jorma Silvasti aussichtsreichster Nachfolgekandidat.

Grimmiges Frostwetter - Nachts zwischen 20 und 40 Grad minus, bei Sonnenschein steigen die Temperaturen auf 10 bis 25. Windig, Frostschneefälle.

Für die Seehunde des Saimaa-Gebiets ist das Wetter ideal, der Wind türmt den Schnee auf, in den Schneewehen bauen die Mütter ihre Nester und gebären ihre Jungen.

Wenn Sie das Wetter in Helsinki direkt sehen wollen, klicken Sie hier: Web-Kamera

21. Februar 2001 e-mail: An die Redaktion!
... Nachrichten des Tages aus Finnland ...

Kleinere Reisekoffer für Parlamentarier? - Statt wie bisher üblich mit Delegationen aus allen Fraktionen könnten auch einzelne Parlamentarier bei Auslandsbesuchen die finnische Volksvertretung repräsentieren. Solche Überlegungen werden derzeit angestellt, um das letzte Jahr auf 1,7 Millionen Euro gestiegene Reisebudjet zu entlasten. Besonders fleißig reisten die Mitglieder der Interparlamentarischen Union.

Entlassungswelle verstärkt sich - Während der wirtschaftliche Pessimismus besonders im IT-Bereich und bei kleinen und mittleren Unternehmen um sich greift, künden täglich neue Unternehmen Verhandlungen mit ihren Belegschaften über Entlassungen oder Beurlaubungen an. Gestern waren es der Textilhersteller Nanso sowie die Mobiltelefon-Zulieferer Filtronic und Wecan.

Sonera heruntergestuft - Standard & Poor´s aus den USA verstießen den finnischen Telefonriesen Sonera aus der Kreditwürdigkeitsklasse A und stufen ihn nunmehr unter BBB+ ein. Grund dafür die gespannte finanzielle Lage der Firma, die möglicherweise ihre deutsche UMTS-Beteiligung mit Schaden abstoßen muss. Die Sonera-Führung verweist jedoch auf ihre gute Auftragslage, doch zwischen den Verbindlichkeiten und den Kontakten klafft ein Loch von knapp 2 Milliarden Euro.

Heute finden bei der WM in Lahti die Sprint-Wettkämpfe und, falls die Winde es zulassen, der Mannschaftswettkampf im Skispringen statt. Favoriten sind die Teams aus Österreich, Deutschland und Finnland.

Zur WM in Lahti in Lahti Deutsch

Finlands Schüler Spitze - beim Trinken! - In verschiedenen europäischen Ländern ist zum zweiten Mal der Gebrauch von berauschenden Mitteln systematisch untersucht worden. Die Ergebnisse von 1999 im Vergleich zu denen von 1995 machen deutlich, dass die 15-16jährigen Finnen nach wie vor die Betrunkenheitsstatistik anführen, doch die Dänen sind dabei, sie einzuholen. Auch auf den britischen Inseln steht man den Finnen nur mehr wenig nach. Dagegen haben nur ein Zehntel der Finnen dieser Altersgruppe Erfahrungen mit illegalen Drogen, dagen in Frankreich und Tschechien sind es 35 Prozent.

Das Problem bei solchen Umfragen ist die Subjektivität der Angaben. Während Kontinental-Europäer ungern zugeben, betrunken zu sein, ist dies bei Finnen anders. Schon ein paar Flaschen Bier reichen den finnischen Jugendlichen, sich als betrunken zu gebärden.

Turismus-Statistik veröffentlicht - Aus Deutschland kamen im letzten Jahr 2 Prozent weniger Finnland-Besucher, dafür legte Österreich um 19 Prozent zu. Insgesamt kamen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich 606 Tausend Touristen, aus Schweden 637, Russland 445 und Großbritannien 361 Tausend.

Führungswechsel bei den Opernfestspielen - Jorma Hynninen zieht sich von der Führung der Festspiele in Savonlinna nach der Spielzeit 2002 zurück. Momentan scheint der Sänger Jorma Silvasti aussichtsreichster Nachfolgekandidat.

Ordentlich Frost und Schnee - Der Winter macht wieder einen Anlauf. Kältester Tag soll Freitag sein, mit -13 bis -25 Grad.

Wenn Sie das Wetter in Helsinki direkt sehen wollen, klicken Sie hier: Web-Kamera

19. Februar 2001 e-mail: An die Redaktion!
... Nachrichten des Tages aus Finnland ...

Finnland überlegt noch - Soll sich Finnland in der EU für eine rasche Gleichstellung der Arbeitnehmer aus den neuen Mitgliedsländern stark machen oder sich den Forderungen von Deutschland und Österreich nach langen Übergangszeiten anschließen? Außenhandelsminister Kimmo Sasi verspricht einen Entschluss spätestens für April. Letzten Monat waren aus Gewerkschaftskreisen Warnungen laut geworden. Das Lohngefälle zwischen Finnland und Estland könnte leicht zu einer Flut von billigen Arbeitskräften führen. Umfragen zufolge wollen die Esten jedoch am liebsten in Deutschland und Großbritannien arbeiten.

"7 Lieder aus der Tundra" bester Film 2000 - Der in Schwarz-weiß gedrehte Film von Anastasia Lapsui und Markku Lehmuskallio erzählt vom Leben der Nenezen in Nordsibirien und ist der erste Film in nenezischer Sprache. Bei den Wahlen für die alljährlich verliehenen Jussi-Figürchen, der finnischen Oscar-Version, entschied sich die Jury für den Tundra-Film. Nach Meinung der Zuschauer, gemessen am Kassenerfolg und bei der Telefonabstimmung, war jedoch "Die Unruhigen" von Aku Louhimies der beste Film vom Jahr 2000. Andere Jussis wurden an Beteiligte von Filmen wie "Bad Luck Love", "Geografie der Angst", "Urlaub" und der vom kurzen Leben des Barden Rauli Somerjoki erzählende Streifen "Badding".

Umzug abgeschlossen - Die Zusammenlegung der wichtigsten Bibliotheken in der Bücherhöhle unter dem Universitätskampus in Helsinki ist vollendet. Nunmehr können Forscher und Studenten seltene Bücher schon am gleichen Tag erhalten, wo sie bisher oft bis zum nächsten Arbeitstag warten mussten. Von den 5 Millionen Titeln befinden sich 450 000 in den Freihandbibliotheken, der Rest in den unterirdischen Lagern. Glanzstück der Sammlung ist der Kuppelsaal der Uni-Bibliothek, dessen Regale noch die gleichen Bücher beherbergen wie zur Gründungszeit 1840. Die größten Einheiten sind neben der finnischsprachigen Sammlung die Slavische Bibliothek und die Amerika-Bibliothek.

Erster Dopingfall ist Isometsä - Wer am Start dabei sein will muss mehr tun als fleißig trainieren, so sah es Jari Isometsä, dessen Hämoglobin-Werte den neuen Grenzwert von 175 überschritten hätten, hätte er nicht mittels Hemohes sein Blut verdünnt. Das Medikament ist von der FIS seit einem Jahr verboten, steht jedoch nicht auf der Verbotsliste des finnischen Ski-Verbandes. Nun fragen einige, wie weit verbreitet der Gebrauch von Hemohes bei finnischen Skiläufern ist. Manche berühmte Athleten hätten nie an den Start gedurft, wäre die Hämoglobingrenze von 175 schon zu ihren Zeiten in Kraft gewesen, so z.B. Mäntyranta in den 60er Jahren, dessen Blutwert von Natur aus bei über 200 lag.

Wegen widriger Winde musste der Skisprungwettbewerb auf heute 17 Uhr MEZ verschoben werden. So war es auch in Lahti 1978 und 1989.

Zur WM in Lahti in Lahti Deutsch

Janra wieder auf Kiel - Der einen Tag vor Weihnachten wor Åland gesunkene deutsche Frachter ist endlich umgedreht worden. Er kann nun in eine Werft zur Reparatur geschleppt werden. Das Schiff war mit einer Boje zusammengestoßen und kieloben gesunken. Die Hebung erwies sich als überaus schwierig und gelang schließlich mittels zweier schwere Schwimmkräne.

Leichter Frost - Zeitweise sonnig, Schnee fällt diese Woche in allen Landesteilen.

Wenn Sie das Wetter in Helsinki direkt sehen wollen, klicken Sie hier: Web-Kamera

17. Februar 2001 e-mail: An die Redaktion!
... Nachrichten des Tages aus Finnland ...

Finnische Autosteuer regelwidrig - Was Käufer von Gebrauchtwagen in Finnland immer schon vermutet hatten, die Verantwortlichen jedoch immer abstritten, nun wird es aus Brüssel bestätigt: die Besteuerung von importierten Gebrauchtwagen ist überhöht und hindert faktisch den Kauf von gebrauchten PKWs aus anderen EU-Ländern. Die Steurpraxis verstößt deshalb nach Meinung der EU-Kommission gegen EU-Recht. Ein Finne hatte vor drei Jahren seinen Mercedes für 22000 FIM in Deutschland gekauft und musste dem finnischen Finanzamt 56000 Steuern bezahlen. Das EY-Gericht in Luxemburg verhandelt zur Zeit über die Klage des erbitterten Käufers.

Digi-TV wird durchgezogen - Schon ab Ende August soll in Finnland mit der regelmäßigen Ausstrahlung von digitalen Fernsehsendungen begonnen werden, obwohl dann noch keine Empfangsgeräte bereitstehen werden. Zuletzt hatten zahlreiche Experten zur Verschiebung des Sendebeginns geraten. Der finnische Digi-TV-Standard soll Kanäle freimachen und interaktiv sein. Ob es wirklich gelingt, auf dem schnell sich entwickelnden Feld der digitalen Datenübertragung einen Standard zu schaffen, der nicht in einigen Jahren veraltet, bleibt abzuwarten.

Medien-Minister ändert Sonera-Beschluss - Nun müssen sich die Direktoren von Sonera, des größten finnischen Teleoperators, etwas anderes einfallen lassen. Zuerst stimmte die Regierung den Plänen der halb noch dem Staat gehörenden Sonera zu, das Optionsprogramm der Führungskräfte so abzuändern, dass es leichter erfüllbar würde. Sonera hatte zu Glanzzeiten einem fünf Mal höheren Aktienkurs als heute, und ohne Änderung würden die Direktoren wahrscheinlich leer ausgehen. In der Öffentlichkeit erhob sich ein Sturm der Entrüstung: erst hatte die Sonera-Führung durch falsche Entscheidungen, u.a. beim Mitbieten um deutsche UMTS-Lizenzen, den Kurs der Aktie ruiniert und nun wollten sie ihre Belohnung retten, die ihnen nach öffentlicher Meinung gar nicht zustand. Die Regierung gab verschreckt nach und verwehrt nun die Zustimmung zum Options-Trick. Die Sonera-Bosse drohen mit Abwanderung, falls Sonera ihnen nicht genung Bares zahlt.

Loipenprobleme in Lahti - Bei der Ski-WM haben es die Loipenmeister nicht leicht. Statt wie gewohnt mit Frost hat das Wetter die Sportler mit Tauwetter und Sturm empfangen. Nicht nur sind die Loipen tagsüber weich, von den Bäumen hat es reichlich Zweige und Kiefernzapfen geregnet. Auch die Tester der einzelnen Ski-Marken murrten, denn ursprünglich waren zu wenig Loipenmeter für Gleit- und Wachsteste vorgesehen. In den ersten beiden Tagen hatten die Norweger schon zwei Goldmedaillen erbeutet, die Finnen bleiben mit einmal Silber und einmal Bronze weiterhin bei guter Laune.

Mit in Lahti dabei als Zuschauer ist Helmut Recknagel, Skisprung-Olympiasieger von Squaw Valley 1960, der 1958 bei der WM in Lahti Dritter war. Am Donnerstag gratulierte er nach dem 15 km-Rennen dem als Fünfter ins Ziel gekommenen Harri Kirvesniemi. "Unglaublich, dass mit 42 einer noch so gut in Form ist", meinte der 63jährige Recknagel, Sportarzt aus Berlin.

Zur WM in Lahti in Lahti Deutsch

Es ist was faul bei Obst und Gemüse - Sogar die Hälfte der von Einzelhandelsgeschäften feilgeboten Frischware ist weniger frisch als sie sein sollte. Dies wurde in über tausend vom Lebensmittelaufsichtsamt vorgenommenen Stichproben festgestellt. Die Hälfte der Läden prüft überhaupt nicht, ob die Qualitätsmerkmale erfüllt sind. Einheimische Produkte sind trotz kürzerer Transportwege im Durchschnitt nicht besser als Importware. Je weiter man nach Norden kommt desto problematischer wird die Suche nach 1A-Qualität.

Schwarzmarkt am Steuer - Immer öfter setzt man sich in Helsinki in Taxis neben einen Schaufför, der keine Droschkenlizenz hat. Die freie Konkurrenz zum streng regulierten Taxenverkehr ist billiger und wird dankend angenommen, wenn in später Nacht am Taxistand die Schlange der fröstelnd Wartenden wächst und alle Taxis besetzt sind. Bedenken gegen das illegale Treiben werden nicht nur wegen Steuerausfalls sondern vor allem aus Sicherheitsgründen erhoben. Illegale Taxifahrer treiben oft auch andere kriminelle Beschäftigungen, nicht selten fehlt den Fahrgästen nach der Sparfahrt das Portemonnaie.

Wer hört muss zahlen - Ein Gericht wies die Klage eines Taxifahrers ab, der während seinen Fahrten CDs mit Musik spielen ließ und deshalb der Urheberrechtsorganisation Teosto Gebühren wegen öffentlicher Musikdarbietung zahlen sollte. Die Forderung ist nach Meinung der Richter gerechtfertigt. Seltsamerweise müssen Busfahrer nur 30 Euro pro Jahr zahlen, wenn sie sich und die Fahrgäste mit Musik unterhalten wollen, Taxis dagegen 40 Euro und Frisörsalongs 60 Euro. Der betroffene Taxifahrer bzw. der für ihn einstehende Taxifahrerverband sollen 29 000 Euro Prozesskosten berappen.

Schnee-Burg eröffnet - Wieder steht in Kemi ein feste Burg aus Schnee erbaut. Genauer gesagt aus gefrorenem Meerwasser. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Burg kleiner und einfacher, doch verfügt sie über 8000 qm Fläche. In der dazugehörigen Schneekapelle werden sich dieses Jahr sogar mehr ausländische Gäste trauen lassen als einheimische, auch Taufen werden vorgenommen. Zur Verfügung stehen außerdem ein Fünf-Sterne - Restaurant und ein Schlittschuhkindergarten.

Sonnig - Temperaturen um Null Grad, die Sonne wärmt schon deutlich. Ab Sonntag gebietsweise Schneefälle.

Wenn Sie das Wetter in Helsinki direkt sehen wollen, klicken Sie hier: Web-Kamera

14. Februar 2001 e-mail: An die Redaktion!
... Nachrichten des Tages aus Finnland ...

Rege Diskussion über Paargesetz - Das Parlament ist gespalten über den Gesetzesvorschlag, nachdem Männer- oder Frauenpaare sich registrieren lassen dürften, um damit herkömmlichen Ehepaaren in Renten- und Erbschaftsfragen gleichgestellt zu werden. Während die Gegnerschaft der parteichristlichen Abgeordneten zu erwarten war, überraschten einige Wortmeldungen aus anderen Parteien. Einige fürchten, dass das Gesetz zur Verwässerung des Ehe-Begriffs führen würde, andere wollen, dass die neuen Paare nicht nur Rechte sondern auch die Pflichten von Ehepaaren zuerteilt bekommen. Finnland ist das letzte nordeuropäische Land, wo Männer- bzw. Frauenpaare sich nicht registrieren lassen können. Auch der zur Diskussion stehende Gesetzesantrag klammert das Adoptionsrecht aus.

Entscheidungsfreiheit für Telefonierer - Ab Anfang März können finnische Benutzer von verdrahteten Telefonen auch den örtlichen Betreiber selbst bestimmen. Bisher waren die Ortsnetze fest in der Hand der herkömmlichen Telefongesellschaften. Fern- und Auslandsgespräche waren schon seit 1994 so wählbar, dass der Anrufer den Netzbetreiber frei wählen konnte. Praktisch wird die neue Regelung nur wenig Bedeutung haben, denn wegen der regen Mobiltelefonnutzung sind Drahtgespräche rückläufig.

Wieder Streik der Mattscheibenleute - Gestern verließen die Angestellten der öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten der Kanäle TV1 und TV2 ihren Arbeitsplatz, um gegen die Führung der Rundfunkanstalt Yle zu protestieren. Demnächst stehen Umstrukturierungen und Entlassungen bevor, und die Belegschaft ist der Meinung, dass Entlassungen unnötig seien.

Lob für Lahti Sinfonia - Die Einspielung der 8. Symphonie von Jean Sibelius wird von der Zeitschrift Grammophone als Beste aller Zeiten gerühmt. Die neue Aufnahme des Werkes unter der Leitung von Osmo Vänskä wurde mit 26 früheren Einspielungen verglichen.

Myllylä entscheidet heute - Der Meister von Ramsau will heute bekannt geben, ob er morgen in Lahti zum Start antreten will. Zuletzt hieß es, Myllyläs Grippe sei auf dem Rückzug.

Yes Sir, I can Sauna! - Im WM-Dorf in Lahti wundern sich die Norweger und Schweden, warum die eingebauten Saunen in ihren Wohnungen nicht funktionieren. Nur in Wohnungen, die von finnischen Sportlern bezogen wurden, lassen sich die Saunen beheizen. Die Veranstalter hatten diese Maßnahme getroffen, um der Brandgefahr vorzubeugen, falls unkundige Benutzer die Saunaöfen zum Trocknen ihrer Kleider benutzen wollten. Nicht-Finnen bleibt nichts anders übrig, als die öffentlichen Saunen der WM-Stätten zu besuchen oder das Schwitzen auf die Loipen zu konzentrieren. Die Skandinavier sind natürlich beleidigt über diesen Misstrauensausdruck seitens der finnischen Veranstalter.

Zur WM in Lahti in Lahti Deutsch

Finnlands Sozialausgaben unter Durchschnitt - Wer in Finnland auf Unterstützung angewisen ist, hat in den letzten Jahren seinen relativen Lebensstandard sinken sehen. Im Vergleich zum wachsenden Sozialprodukt haben die Ausgaben für Arbeitslose, Kinder, Alte und Kranke abgenommen und die Anzahl der unter der Armutsgrenze lebenden ist gestiegen.

Neuer Ski-Tunnel kommt - Im Vorort Hakunila an der Grenze von Helsinki und Vantaa wird ein Ziffer-8-förmiger Tunnel in den Felsen gebohrt, der nebenainander Platz für 8 Loipen von 700 m Länge bieten wird und ganzjährig ideale Ski-Verhältnisse bieten soll. Der erste finnische Skitunnel ist seit einigen Jahren in Vuokatti in Nordostfinnland in Betrieb. Die Bauarbeiten in Hakunila sollen in etwa einem Jahr beginnen.

AC/DC konzertiert - Als einzige Pop-Gruppe von weltweitem Bekanntheitsgrad wird AC/DC nächsten Sommer im Olympiastadion Helsinki auftreten, am 26. Juni.

Tauwetter - Praktisch im ganzen Land Temperaturen über Null. Im Norden Schneefall, sonst klar bis neblig.

Wenn Sie das Wetter in Helsinki direkt sehen wollen, klicken Sie hier: Web-Kamera

12. Februar 2001 e-mail: An die Redaktion!
... Nachrichten des Tages aus Finnland ...

Rettet die Armen! - Die Regierung will ihre Bemühungen verstärken, bedürftigen Familien finanziell besser zu helfen. Dies versprach Ministerpräsident Lipponen in seinem gestrigen Radio-Interview. Schon binnen eines Monats soll "die Lösung des Armutsproblems" vorliegen. (Hoffentlich keine Endlösung?)

Vor allem sollen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen intensiviert werden und die Arbeitslosenunterstützung erhöht werden, jedoch glaubt der Regierungschef nicht, dass sich das Problem allein mit Geld lösen lässt.

Finnland ist das einzige wohlhabende EU-Land, das noch direkte Lebensmittelhilfe aus EU-Überschüssen entgegennimmt. Wohltätigkeitsorganisationen verteilen Lebensmittel an Bedürftige, und obwohl die finnische Wirtschaft seit sechs Jahren stark wächst werden die Brot- und Suppenschlangen nur länger.

Öko-Lebensmittel nicht sicherer - Das Thema wurde am Wochenende in Turku diskutiert, wobei sich Landwirt-Verbandschef Härmälä und Grünen-Parlamentarier Pulliainen einig waren. Wenn von sicheren Lebensmitteln die Rede ist, schwören manche auf biologischen Anbau. Doch wenn alle Faktoren in Betracht gezogen werden, ist die Gefahr wegen Genusses von Lebensmitteln zu erkranken bei Öko-Produkten nicht geringer als bei herkömmlich kultivierten. Die größten Risiken sind nämlich mikrobiologischer Art, damit verglichen fallen Gefahren wegen Pestizidrückständen oder dem vielgefürchteten BSE mathematisch kaum ins Gewicht. Öko-Hühner sind öfter von Salmonellen befallen als ihre Artgenossen in Ställen, wo Salmonella mit modernen chemischen Mitteln bekämpft wird.

Myllylä fiebert Lahti entgegen - Statt in Estland Ski zu laufen meldete sich die größte Medaillenhoffnung der Finnen bei den in drei Tagen beginnenden Nordischen Ski-Weltmeisterschaften krank wegen Grippe mit Fieber. Ungewiss derzeit, ob Myllylä am Mittwoch um 14 Uhr zum Rennen über 15 km im klassischen Stil antreten kann.

Wieder ein Finne - Wenn alle Stricke reißen und von den haushohen Favoriten bei der Schweden Rallye Marcus Grönholm schon bei der ersten Etappe ausscheidet und Tommi Mäkinen bei der letzten Etappe, bisher klar in Führung liegend - dann gewinnt ein bis dato reichlich unbekannter Finne: Harri Rovanperä auf Peugeot. Der Schwede Rådström war zweiter, dritter Sainz aus Spanien und vierter Gardemeister aus Finnland.

Während der Rallye hörte man von Plänen, nach denen die Winterrallye von Schweden nach Finnland verlegt werden soll, weil Finnland wintriger ist. Die Schweden sollen im Ausgleich dafür die Sommerrallye bekommen, die traditionsgemäß in der Gegend von Jyväskylä unter dem Namen Rallye der tausend Seen gefahren wird.

Finnland Europameister, doch Schweden war besser - Schon vor dem Eishockey-Spiel gegen Schweden hatten die Finnen den Europatitel für sich entschieden. Das Drei Kronen-Team gewann danach die finnischen Löwen mit 2:1. Dies war der erste Sieg der Schweden über das finnische Nationalteam auf eigenem Feld seit 1997. Das WM-Turnier findet dieses Jahr in Deutschland statt.

Heidi Willman Miss Finnland - Die 19jährige Studentin kommt aus Jyväskylä. In der Schule war sie das einzige Mädchen in der Klasse von acht Schülern. Weil sie die Jungens schon damals überragte, wurde die Klasse "Schneewittchen und die sieben Zwerge" genannt. Später musste sie auf's Tanzen verzichten, weil es für die 176 cm lange Heidi keinen entsprechenden Partner gab.

Mehr Wintertouristen - Das Interesse an Finnland als Winter-Reiseziel wächst stätig. So veröffentlichte die Zentrale für Tourismus Statistiken, nach denen sich die Zahl der Übernachtungen von Ausländern im Winter zwischen 1993/94 bis 1999/2000 verdoppelt hat auf 660000. Dabei sind Geschäftsreisen nicht mitgezählt.

Schneeburg lockt nach Lahti - Erst war es Kemi am Ende des Bottnischen Meerbusens, welches von Jahr zu Jahr größere Schneeburgen errichten lässt, dann Helsinki, wo man es zweimal mit Schneekirchen versuchte. In Lahti steht nun anlässlich der Ski-WM ein Schneeburg-Restaurant mit 2500 qm, wo man auch in Schneezimmern übernachten kann.

Neuschnee - Von knapp über Null im Süden bis zu 15 Grad Frost in Lappland reicht diese Woche das Temperaturgefälle. Zum Wochenende ist mit zunehmendem Frost zu rechnen. Schneefälle beeinträchtigen den Straßenverkehr.

Wenn Sie das Wetter in Helsinki direkt sehen wollen, klicken Sie hier: Web-Kamera

7. Februar 2001 e-mail: An die Redaktion!
... Nachrichten des Tages aus Finnland ...

Landflucht zu neuen Rekorden - Die Abwanderung der Bevölkerung aus den ländlichen Gebieten in die Wachstumszentren beschleunigte sich im Jahr 2000. Die meisten Zuwanderer erhielten Helsinki und Oulu, Espoo mit knapp 2000 neuen Einwohnern kam auf Platz 3.

Lipponen im Parlament - Zu Beginn der neuen Sitzungsperiode sprach Ministerpräsident Lipponen. Wieder kritisierte er die Oppositionspartei Zentrum wegen Mangel an Alternativlösungen zum Haushaltsplan der Regierung. Er erwähnte auch die Möglichkeit vorzeitiger Parlamentswahlen, falls die Koalition nicht einig würde. In einem Interview wollte Lipponen nicht zu personalen Fragen anlässlich der SDP-Parteiwahlen 2002 Stellung nehmen.

Forstindustrie brach Rekorde - Der starke Dollar half den finnischen Exporteuren zu guten Ergebnissen. Metsäliitto brachte einen Gewinn von knapp 600 Millionen Euro, Metsä-Serla 460 Millionen und UPM-Kymmene 1720 Millionen Euro.

Chefwechsel bei TJ Group - Nachdem die IT-Firma von 23 Euro pro Aktie vor einem Jahr auf 0,89 Euro gepurzelt war, nahm Direktor Jyrki Salminen seinen Hut, zusammen mit zwei weiteren Chefs. Das Trio hatte im vorigen Jahr einen Teil seiner eigenen Aktien günstig verkauft. Sie wehren sich jedoch gegen Vergleiche von Ratten und sinkenden Schiffen.

Finnland Großmacht auf CD - Finnische Musiker und ihre Musik scheinen die Welt im Sturm zu erobern. Ein Drittel der Tonträger der weltweiten Musikmarke Naxos stellen in der Serie Jazz/World finnische Werke vor. Darunter die Big Band von Jere Laukkanen und die Afroband von Suikki Jääskä.

-

Unerwünschte Gäste - Die Zahl der illegalen Grenzübertritte verdoppelte sich im vorigen Jahr an der russisch-finnischen Grenze. Russische Grenzer ertappten rund 1200 Personen, die ohne Erlaubnis in die EU wollten. Die finnischen Grenzer wiesen darüber hinaus 2353 Personen ab. Die meisten davon wegen Alkohol- oder Tabakschmuggels.

Wap am Straßenrand - In der Hauptstadtregion sind schon jetzt die meisten Fahrpläne des öffentlichen Nahverkehrs mittels Wap-Handy abrufbar. Auch einige Straßenbahnlinien gehören zum System, bsi 2004 soll die Wap-Erfassung abgeschlossen sein.

Spitzen-Stromverbrauch - Am vergangenen Montag, während der starken Fröste, war die gesamte Stromerzeugungskapazität Finnlands ausgenutzt. Der Preis an der Strombörse stieg auf 0,20 Euro/KWh, fünf mal höher als der Preis, den Endverbraucher zahlen müssen.

Starke Schneefälle - Nach Pulverschnee kommt nun Matsch vom Himmel. Von Schneemangel keine Spur. Zum Wochenende wird auch für den Süden Frostwetter erwartet.

Wenn Sie das Wetter in Helsinki direkt sehen wollen, klicken Sie hier: Web-Kamera

5. Februar 2001 e-mail: An die Redaktion!
... Nachrichten des Tages aus Finnland ...

Kampfhubschrauber auf die Wartebank - Die Anschaffung neuer Kampfhubschrauber wird nach langem Hin und Her aufs Jahr 2005 verschoben. Erst sollen in den nächsten Jahren Transporthubschrauber gekauft werden und in der Zwischenzeit zusammen mit Norwegen und Schweden ein Forschungsprojekt durchgezogen werden, welche Kampfgeräte die Anschaffung lohnen. Es fehlt den Generälen das Geld.


Runeberg-Tag - Heute, am 5. Februar, ist der traditionelle Gedenktag für Johann Ludwig Runeberg, den Nationaldichter der Finnlandschweden. Der während der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wirkende Dichter war der bedeutendste Vertreter der Romantik in Skandinavien. Sein Heim in Porvoo ist eine beliebte Wallfahrtstätte von Kulturliebhabern. Mehr bekannt als seine Werke ist heutzutage die Schöpfung seiner Frau Fredrika (auch als Schriftstellerin tätig), deren Törtchen zu dieser Zeit überall angeboten, verkauft und verzehrt werden.

-

Rein ins Wasser bei Feuerfrost! - Als "Feuerfrost" bezeichnen die Finnen solche Temperaturen, wie wir sie in den letzten Tagen erlebt haben. Bei rund 25 Grad minus und Wind von 8 - 10 m/Sek heißt es nämlich tüchtig einheizen, und irgendwie kommt es dann oft soweit, dass die Feuerwehr ausrücken muss, wenn der Ofen es zu gut meinte. Solche Verhältnisse konnten am Wochenende die Freunde des Eisschwimmens nicht davon abhalten, in Kajaani (Nordostfinnland) ihre Finnischen Meisterschaften im Freien abzuhalten. Das Bassin von 25 m Länge wurde vom schnellsten Schwimmer in 17,3 Sekunden durchquert.

Jussila mausert sich zur finnischen Schanzenhoffnung - Der Pole Adam Malysz war in Wilingen am Wochenende wieder einmal nicht zu schlagen, doch reicht sein Schwung bis Lahti? Selten können Springer ihre Kondition monatelang hochhalten. Den zweiten Platz auf der 120 m Schanze belegte Risto Jussilainen vor Matti Hautamäki (FIN).

Martin Schmidt ist natürlich die Hoffnung der deutschen Skisportfans, doch wie steht es mit seinem Gleichgewicht am berüchtigt windigen Hügel in Lahti?

SkopoNet in Lahti: WM Lahti 2001 Deutsch werden ä, ö, ü und å und natürlich ß dort gesetzt, wo sie hingehören.

Mehr aus der Flasche - Im Jahre 2000 stieg der Alkoholkonsum der Finnen um 0,7 Prozent auf 7,2 Liter Äthanol pro Jahr und Kehle. Gleichzeitig nahmen alkoholbezogene Delikte wie Gewalttätigkeiten und Trunkenheit am Steuer um reichlich 5 Prozent. Die Konsumenten sind heute qualitätsbewuster als noch vor ein paar Jahren. Statt den Verbrauch zu steigern werden zunehmend bessere und teurere Weine gekauft, dagegen stagnieren Spirituosen und Bier.

Reiten ist IN - Um die Hälfte nahm in den letzten fünf Jahren die Zahl der Hobbyreiter in der Hauptstadtregion zu, auf etwa 40 000. Die Reitställe haben Schwierigkeiten mit der Aufnahme neuer Kunden. Besonders viele Erwachsene interessieren sich für das Glück auf dem Pferderücken. Bei den Mädchen seit jeher chic, fallen die Jungs durch Abwesenheit auf. Weil die Mädchen die besseren Reiter sind, scheuen die Jungen den Vergleich.

Viele Reitställe bewerben sich neuerdings auch aktiv um ausländische Feriengäste.

Ende der Superfröste - Zur Wochenmitte wird die Tagestemperatur im Süden bei Null, im Norden nur noch bei etwa -20 Grad liegen. Vereinzelt Frostschneefälle.

Wenn Sie das Wetter in Helsinki direkt sehen wollen, klicken Sie hier: Web-Kamera

2. Februar 2001 e-mail: An die Redaktion!
... Nachrichten des Tages aus Finnland ...

Lipponen wurde laut - Nach der sechswöchigen Weihnachtspause (sic!) versammelt sich das Parlament und die Fraktionen fangen an zu tagen. Bei den Sozis wurde es gestern stürmisch, als Paavo Lipponen die Politik seiner Regierung gegen Kritik aus der eigenen Fraktion verteidigte. Er soll sogar von Neuwahlen gesprochen haben, falls kein anderer Weg zur Einigkeit führt. Entweder drinnen in der Regierung oder draußen in der Opposition! soll er geäußert haben.

Zu den Streitpunkten in der Parlamentsarbeit der Frühjahrs- Sitzungsperiode werden die Legalisierung von Homo-Ehen und der Bau eines neuen Kernmeilers zur Stromerzeugung gehören.


Lidl vor Skandinavien-Invasion - Lidl aus Stuttgart, der Billighändler aus dem Häuslebauerland, schickt sich an, Schweden und Finnland zu erobern. In Espoo soll schon ein Lager im Bau sein und einige Verkaufsfilialen angemietet worden sein. Anfangs wird damit gerechnet, dass Lidl in Finnland 20 bis 30 Läden mit Verkaufsflächen von 1000 bis 1200 qm eröffnen wird. Bisher sind die finnischen Einzelhändler im Lande unter sich. Der Eindringling will seine Invasion ohne Bündnispartner durchziehen. In den letzten Jahren sind vor allem Schweden, mit H&M und Ikea in Finnland aggressiv aufgetreten, allein auf dem Möbel- und Textilmarkt. Dagegen endete der Feldzug der schwedischen Molkerei Arla mit teilweisem Rückzug. Wie Lidl die logistischen Probleme lösen will, wird ein spannendes Schauspiel für uns Verbraucher.

Klinghoffers Tod - Morgen, den 3.2. findet die Erstaufführung der Oper "Klinghoffers Tod" von John Adams in der Nationaloper Helsinki statt. Zu den Aufführungen ist der Schutz der staatlichen Polizei angefordert worden. Die Handlung der Oper stellt die Kaperung des Vergnügungsdampfers Achille Lauro 1985 durch palästinensische Terroristen und den Mord an dem amerikanischen Juden Klinghoffer auf die Bühne. Der Regisseur der Produktion, Tony Palmer, bezeichnet den Chor der Nationaloper als besten Opernchor der Welt!

-

Sprachimperialismus erster Sieger in Lahti 2001? - Einen Sturm im Wasserglas rief in der letzten Januarwoche hier in Finnland die Nachricht hervor, dass bei den TV-Übertragungen aus Lahti 2001 die europäischen Buchstaben wie die deutsch - skandinavischen Umlaute ä, ö, ü und å (gesprochen oooh) wieder einmal dem amerikanischen System ASCII angepasst werden. Und das, obwohl technisch keinerlei Hindernisse bestehen, die europäischen Buchstaben zu benutzen und obwohl die Namen vieler finnischer Sportler gehäuft ä´s und ö´s enthalten. Extremes Beispiel die Spitzenskiläuferin der 80er Jahre Määttä, deren Namen in der Zielanzeige zu Maeaettae verunstaltet wurde.

Reichlich spät interessierten sich die Medien für das Problem. Von den Veranstaltern war in Befragungen nur Ausflüchte zu vernehmen. Es wird angenommen, der internationale Ski-Verband FIS habe den Veranstaltern den Gebrauch von ä und ö untersagt. Wie die größte Tageszeitung im Lande, Helsingin Sanomat in ihrem Leitartikel vom 1. Februar anmerkte, ist solcher Sprach-Imperialismus heutzutage unerträglich. Schließlich gebrauchen in Europa mehr als 100 Millionen Menschen in ihrer Muttersprache Umlaut- und ähnliche Spezialzeichen. Im Finnischen hängt die Bedeutung vieler Wörter vom richtigen Gebrauch von ä und ö ab, ohne die Pünktchen ist die Bedeutung eine völlig andere. So ist Mika ein männlicher Vorname, Mikä ein Fragepronomen. Leider haben in den letzten Jahren viele schon resigniert, nicht einmal Mika Häkkinen protestiert dagegen, dass sein Name in Österreich Hakkinen geschrieben wird.

Egal was die offiziellen Veranstalter tun, hier bei SkopoNet WM Lahti 2001 Deutsch werden ä, ö, ü und å und natürlich ß dort gesetzt, wo sie hingehören.

Xylitol hilft Babies - Wenn werdende Mütter täglich mit dem "Holzzucker" Xylitol gesüßten Kaugummi kauen und diese Praxis nach der Geburt fortsetzen, verhindern sie, dass ihre Babies mit Kariesbakterien infiziert werden. Karies scheint demnach zu den ansteckenden Krankheiten zu gehören und wird von den Erwachsenen an Kinder durch Speichelkontakt weitergegeben. Schnuller ablecken ist eine Unsitte, aber Küssen will wohl niemand verbieten. Die Forscher am Zahnärztlichen Institut in Turku empfehlen deshalb Xylitol, dessen Wirksamkeit gegen Karies wieder einmal bewiesen wurde. Schon zwei Portionen Zylitol-Kaugummi täglich vermindern das Ansteckungsrisiko. Der Kampf gegen Karies wird nach diesen Untersuchungen in den ersten zwei Lebensjahren entschieden, wenn die ersten Milchzähne durchbrechen.

Ärzte drohen mit Streik - Der Ärztebund lehnte das Angebot der Arbeitgeberseite von 5 % Lohnerhöhung ab. Statt dessen werden 20 Prozent mehr Geld gefordert und verbesserte Arbeitsbedingungen. Schon in zwei Wochen könnten die ersten Polikliniken und Krankenhäuser bestreikt werden.

Verhaftung wegen Wolfsjagd - In Inari in Ost-Lappland ist ein Mann verhaftet worden, der im Gebiet des Nationalparks Lemmenkoki einen Wolf mit dem Motorschlitten 150 km weit gehetzt und schließlich erlegt hatte. Auch andere sollen sich an der illegalen Jagd beteiligt haben. Die Verwendung von Motorschlitten bei der Jagd ist nur mit Ausnahmegenehmigung erlaubt.

Die Mücken von Helsinki - Das Imago Helsinkis bei den Deutschen ist nun erforscht. Obwohl die Deutschen über Finnland besser informiert sind als andere westeuropäische Nationen, ist der Wissensstand allgemein gering. Sogar Angestellte von Reisebüros schätzten die Flugzeit nach Helsinki um durchschnittlich ein Drittel zu hoch. Von Helsinki weiß man am sichersten, dass es die Hauptstadt ist und am Ostseestrand liegt. Doch sonst wird die Vorstellung von der Nähe zu Russland und den Mücken beherrscht. Das Helsinki im Bewusstsein der Deutschen ähnelt mehr dem einer kleinen Stadt auf dem Lande wie Kuusamo. Dies ist genau so absurd wie etwa die Vorstellung, dass in Berlin die Leute in Lederhosen und Dirndlkleidern gingen und einander mit "Heil Hitler" begrüßten.

Doch ist schon Besserung in Sicht. Der Autor der Studie, Jouni Kangas, stellt fest, dass die Zugehörigkeit zur EU und der Erfolg Nokias am stärksten zum allmählichen Bewusstseinswandel beitragen. Er empfielt, Helsinki als Synthese on Natur und HI-Tech zu vermarkten. Schon jetzt können finnische Firmen in Deutschland sich offen zu ihrer Herkunft bekennen, ohne dadurch in den Verdacht der Rückständigkeit zu kommen.

Tiefsttemperaturen - Im Norden bis -35, aber auch in der Hauptstadtregion fällt der Äthanol in den Termometerröhrchen unter die -20 Grad-Marke. Meist sonnig, aber unangenehm windig. Vorsicht, der Wind verstärkt den Frosteffekt an Wangen und Ohren!

Wenn Sie das Wetter in Helsinki direkt sehen wollen, klicken Sie hier: Web-Kamera